Dorn-Therapie in Bonn

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Methode, bei der Gelenke und Wirbelkörper durch den  Therapeuten millimetergenau in die richtige Position gebracht werden und  bei der Elemente der Meridianlehre der traditionellen chinesischen Medizin mit einbezogen werden. 

Auf die Korrektur der Beinlänge wird besonderer Wert gelegt. 98 % aller verkürzten Beine sind auf eine Fehlstellung im Hüftgelenk bzw. Blockaden im Becken und der unteren Wirbelsäule zurückzuführen.

Ursachen können neben Geburtsfolgen und erworbenen Fehlstellungen u.a. auch das Tragen einer Zahnklammer sein, denn korrigiert man den Kiefer, so kann sich das der ganze Bewegungsapparat verschieben und zu einem Hüftschiefstand führen.

So kann ein schiefes Becken die Wirbelsäule von unten nach oben instabil machen. und zu starken Muskelverspannungen und den damit verbundenen Schmerzen führen.

Rückenschmerzen Dorntherapie Bonn

Der Dorn-Therapeut beginnt seine Arbeit immer mit der Beinlängenkorrektur und arbeitet sich dann systematisch bis zur Halswirbelsäule nach oben.

Die Behandlung geschieht in der Regel in der Bewegung und Dynamik des Patienten. Damit werden Verletzungen durch ruckartige Bewegungen vermieden.

Der Patient bekommt eine Vielzahl von Selbsthilfeübungen mit nach Hause, die er selbst an sich anwenden und so den Therapieerfolg noch erhöhen kann.

Im Anschluss an die Dornbehandlung erfolgt in der Regel eine Breuss-Massage.

Kontraindikationen/Risiken der Dornmethode

  • Macumar-Patienten
  • Blutern
  • Osteoporose
  • Tumoren der Wirbelsäule
  • Akuter Bandscheibenvorfall


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.dorn-methode-therapie.de und/oder hier im dem Film:


Sophie F. Esters, Heilpraktiker Bonn